MendelRace 2017

Andrea Zamboni und Alexandra Hober erneute Sieger am Mendelpass

Mit einem neuen Teilnehmerrekord wartete heuer das MendelRace auf: knapp 160 Athleten aus Italien, Deutschland, Österreich, Luxemburg, Tschechien und Slowenien wollten sich bei sommerlichen Temperaturen auf dem Überetscher Hausberg messen.

Und es wurde der erwartete spannende Kampf um den Sieg: gleich zu Beginn des mit einer kleinen Verzögerung gestarteten Rennens bildete sich eine ca. 40 Mann starke Führungsgruppe; von Anfang an war der Rhythmus sehr hoch. Bei der Kalterer Höhe – also nach einem Drittel der Strecke – wurde das Tempo nochmals verschärft, die Gruppe war auseinandergerissen. Dabei konnten sich einige Teilnehmer etwas vom Rest des Teilnehmerfeldes absetzen. Ab der Hälfte des Rennens führte ein Trio das Feld an: der amtierende Italienmeister und Vorjahressieger Andrea Zamboni (Carina-Brao Caffé), der deutsche Philipp Schäddel (Team Alpecin) – Gesamtzweiter der Dolomiten-Radrundfahrt 2016 – sowie ein starker Maurizio Anzelini (Bici e Sport Team), welcher zum anfänglichen Führungsduo aufschliessen konnte. Keiner der drei traute sich einen Ausreißversuch zu, und so kommt das Trio nach einigen Führungswechseln geschlossen bis zum letzten Kilometer an. Auf den letzten paar hundert Metern ist es schliesslich der Trientner Zamboni, der die besseren Reserven hat, und sich mit 5 Sekunden Vorsprung knapp vor Schäddel den Sieg sichert. Dahinter folgt mit weiteren 8 Sekunden Abstand der drittplatzierte Anzelini ins Ziel.

Bei den Damen konnte sich die Vorjahres-Siegerin Alexandra Hober (Athletic Club Meran) behaupten; ihr Vorsprung auf die zweitplatzierte Julia Luck (Team Alpecin) beträgt fast zweieinhalb Minuten. Den dritten Platz holte sich Lorna Ciacci vom Team Sportler-Best in the Alps.

Zusätzliches Highlight war die Auffahrt des Bike-Trial-Spezialisten Simone Temperato, besser bekannt unter „Magico Tempe“. Hatte er im Vorjahr den Mendelpass noch Wheelie fahrend mit seinem Rennrad erklommen, so setzte er heuer einen drauf: er bewältigte die 14.8 km lange Strecke ohne Vorderrad, Gabel und Lenker, und brauchte dabei knapp 1h 15 Minuten!

Das Rennen auf den Mendelpass bildete auch heuer wieder den Auftakt der 5 Etappen umfassenden Südtiroler Amateur Bergrenn-Serie „Südtirol.Berg.Cup“, welche in die bereits 4. Saison geht. Die nächste Etappe findet im Etschtal statt: dort steigt am Samstag 13. Mai das vom ARSV Vinschgau veranstaltete Rennen von Lana auf den Gampenpass (1.512m) statt. Die weiteren Stationen des diesjährigen Cups sind: am 16.07.2017 das Radrennen Prad – Stilfser Joch (2.757m) Trophäe Raiffeisenkasse Prad-Taufers; am 19.08.2017 den Großen Preis Penser Joch (2.211m) „Moser Bau Team Trophäe“; und am 17.09.2017 die „Sechste Trophäe Reiterjoch“ auf das Reiterjoch (1.996m).

 

https://www.facebook.com/MendelRace/videos/791012874415876/