MendelRace 2018

Andrea Zamboni der König des Mendelpass; Monika Dietl neue Siegerin

 

Es war das angekündigte und mit Spannung erwartete erste Kräftemessen in der Saison 2018. Oder wie Andreas Pichler, Präsident des Eppaner Veranstalters Dynamic Bike Team am Schluss meinte, „ein geiles Rennen mit einem furiosen Finale“!

In Eppan stieg am Samstag 7. April 2018 die 3. Ausgabe des MendelRace, dem Bergrennen für Amateur-Radrennfahrer; zugleich wieder erste Etappe der Südtiroler Bergrennserie Südtirol.Berg.Cup.

Am Start befand sich, wie schon in den zwei vorangegangenen Ausgaben zuvor, die Creme-de-la-Creme der nationalen (Berg-)Rennszene, darunter der amtierende Italienmeister und zweimalige Champion Andrea Zamboni, sowie der Sarner Michael Spögler, Neuling in der Amateur-Rennszene und bereits Sieger des Kaunertaler Gletscherkaiser und des Kitzbüheler Horn. Und es waren diese beiden, die dem Rennen ihren Stempel aufdrücken würden ..

Doch der Reihe nach: Start des Rennens erfolgte beim bekannten Radgeschäft Sanvit Bike & Fitness, von wo der Tross in kontrollierter Geschwindigkeit bis zum Start des Rennens – der für den Verkehr abgesperrten Mendelpass-Strasse – gemeinsam rollte. Von dort erfolgte dann um kurz vor 14 Uhr der Startschuss: los gings für insgesamt 154 Teilnehmer Richtung Passhöhe.

Kurz nach Beginn versuchte Wolfgang Hofmann (E-Racers Augsburg), sich etwas vom Feld zu lösen: der Deutsche konnte sich einen Vorspung von ca. 30m auf das Verfolgerfeld herausfahren und vorerst halten. Erste Station auf der 14,5km langen Strecke war der sog. „DigiSprint“ – eine mit € 100 dotierte Sprintwertung nach ca. 4km der Strecke. Und es war hier der junge Sarner Michael Spögler, der kurz vor der Sprintlinie eine erste Attacke startete, sich Hoffmann schnappte und als erster die Linie überquerte – der Sieger des ersten „DigiSprint“ stand somit fest!

In der Folge bildete sich wieder eine ca. 10köpfige Spitzengruppe, aus der sich auf halber Strecke bei Matschatsch, Alessandro Sogne und abermals Wolfgang Hoffmann etwas lösen konnten. Die beiden wurden in kurzer Distanz vom Rest der Gruppe kontrolliert, und kurz darauf wieder eingeholt.

Kurz unterhalb der Felsen beim Tumortal (Beginn der letzten 4 km der Rennstrecke) erhöhte Sogne abermals das Tempo, und fuhr einen etwa 20m Vorsprung auf das Feld heraus. Kurz darauf ging es Schlag auf Schlag: bei den Felsen (3 km vor dem Ziel) startete plötzlich Zamboni aus der Gruppe mit einem starken Antritt, dem zu Beginn nur Spögler folgen konnte. Die beiden ließen sich bald wieder vom Rest des Spitzenfeldes einholen: es war ein erster Test. Die nächsten Kehren fuhr das Spitzenfeld gemeinsam, und man konnte ahnen, dass sich die dritte Ausgabe des MendelRace wieder in einem Sprint entscheiden würde. Beim letzten Kilometer wurde das Tempo dann wieder forciert: einzelne Fahrer wie Sogne, Hofmann und Stadler lösten sich von der Gruppe. Vorne blieb es eng: mit Celebi, Spögler und Zamboni bogen drei Fahrer in die letzte Kehre, bevor es in die finalen 500m ging.

Es wurde das mit Spannung erwartete Duell um den Tagessieg: alle drei suchen mit einem beherzten Sprint die Entscheidung, aber Zamboni hat den längsten Atem und gewinnt in einem Herzschlagfinale mit einer Radlänge Vorsprung auf Spögler! Knapp hinter den beiden folgt Celebi mit 2 Sekunden Rückstand auf dem dritten Rang.

 

 

 

Bei den Damen konnte sich die deutsche Monika Dietl als schnellste Fahrerin auf dem Mendelpass als Siegerin feiern lassen: sie gewann vor den beiden Südtirolerinnen Eva Maria Gatscher (Fer.Lu Racing Team) und Lorna Ciacci (Sportler Team).

An dieser Stelle möchte sich das Dynamic Bike Team Eppan bei den vielen freiwilligen Helfern (Startnummernausgabe, Streckenposten, Streckenpräparierung, Preisverteilung, Arbeit im Hintergrund..) bedanken, welche durch ihr Mitwirken zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.
Ein Dank geht an die Gemeinde Eppan an der Weinstrasse mit Bürgermeister Wilfied Trettl sowie an die Gemeindepolizei von Eppan und Kaltern.
Was wäre ein so tolles Event ohne Sponsoren: Arthur vom Team Sanvit Bike & Fitness / KIKU Apples / DigiPrint – www.digiprint.net / Möbel Planer / Pur Südtirol / Raiffeisenkasse Überetsch / Aktiv3 / Bricocenter Straudi / FEA srl autoricambi / Peer.tv / Würth Italia / Kellerei Schreckbichl – Cantina Colterenzio
Speziellen Dank an Hannes Mathá von Montiggler Porphyr für die einzigartigen Trophäen!

Fotos: Nino Lazzarotto

 

MendelRace 2018 – official results

MEN
1. Andrea Zamboni – Carina Brao Caffè 39.16 min
2. Michael Spögler – ASC Sarntal – RAD 39.16 min
3. Huseyin Celebi – MTB-Club München e.V. 39.18 min
4. Wolfgang Hofmann – E-Racers Augsburg 39.28
5. Franz Wieser – Rodes Val Badia 39.30
6. Piero Lorenzini – Gianluca Faenza Team 39.39
7. Roberto Dalsant – Club Ciclistico Rotaliano 39.40
8. Tobi Stadler – Team Melasan Sport Cycling 39.42
9. Alessandro Sogne – Team Brema Pissei 39.50
10. Daniel Pechtl – Radclub Union Sporthütte Fiegl 40.23

WOMEN
1. Monika Dietl – GER 49.21 min
2. Eva Maria Gatscher – Fer.Lu Racing Team 49.30 min
3. Lorna Ciacci – SPORTLER Team 51.02 min
4. Barbara Zambotti – Somec MG.K Vis 52.19
5. Andrea Parigger – Poli AVI Bike Team 52.59
6. Andrea Tasser – ASC Sarntal – RAD 54.12
7. Sonja Velten – LCO Edenkoben 58.45
8. Roswitha Gostner – Forstenrieder SC München 1:10.41 h

DigiSprint powered by DigiPrint (after 4,25 km)
1. Michael Spögler – ASC Sarntal Raiffeisen/Rad 10.02 min (25.41 km/h)
2. Georg Roschatt – Camin Bike Team 10.04 min
3. Andrea Zamboni – Carina Brao Caffè 10.19 min

Das Rennen auf den Mendelpass bildete auch heuer wieder den Auftakt der 5 Etappen umfassenden Südtiroler Amateur Bergrenn-Serie „Südtirol.Berg.Cup“, welche in die bereits 5. Saison geht. Die nächste Etappe findet im Etschtal statt: dort steigt am Samstag 12. Mai das vom ASV Edelrot Lana veranstaltete Rennen von Lana auf den Gampenpass (1.512m) statt. Die weiteren Stationen des diesjährigen Cups sind: am 15.07.2018 das Radrennen Prad – Stilfser Joch (2.757m) Trophäe Raiffeisenkasse Prad-Taufers; am 18.08.2018 den Großen Preis Penser Joch (2.211m) „Moser Bau Team Trophäe“; und am 16.09.2018 die „Sechste Trophäe Reiterjoch“ auf das Reiterjoch (1.996m).