Tourengruppe-Ausflug zur Bocca di Fobia (Gardasee)

In den letzten Monaten sind unsere erfolgreichen Rennfahrer, junge wie junggebliebene, mehr oder weniger immer im Mittelpunkt gestanden. Da die Rennen nun für heuer beendet sind, liegt unser Augenmerk in der Herbstzeit wieder mehr auf den Ausflügen.
Letzten Sonntag ging’s mit dem Auto ab an den Gardasee, der Ausgangspunkt der MTB-Tour war  das kleine Dorf Vesio (nahe Tremosine). Von dort zuerst einen langen steilen Forstweg zum Monte Zenone, dann weiter bis zum Passo Nota. Der Weg dahin war sehr abenteuerlich: über Singletrails mit teils engen steinigen Spitzkehren, durch Tunnels, an steilen Felsen entlang – nichts für schwache Nerven! Am Passo Nota angekommen stärkten wir uns mit Salamibrot und Cola, dann fuhren wir auch schon weiter, auf der Schotterpiste über Corna Vecchia an der Cima Brosa vorbei hinunter zum Ausgangspunkt unsrer Tour. Dort machten wir noch an einer Eisdiele halt, um den tollen Tag bei einem leckeren Eisbecher ausklingen zu lassen.

Cronst_Edith

Edith hatte sichtlich Spaß an den Trails!

Trainingslager Toskana 2011

Gleich nach der Sanvit-Trophy 2011 gings los: Montag früh um 6.30 Uhr startete eine Gruppe Dynamic Biker Richtung Massa Marittima. Im Schlepptau nur das Bike – und ein paar Klamotten zum wechseln! Vor uns lagen 5 Tage Radspaß pur, aber nicht nur. Es wurde fleißig getreten, zum Strand hin und zurück, hinein ins bergige Landesinnere, auch bis nach Elba (naja, mit dem Schiff) zur Inselumrundung… kurzum, wir hatten echt Spaß! Und nach den 5 Tagen auch ca. 500 km und einige tausend Höhenmeter in den Beinen. Aber das gute Essen, die tolle Landschaft und das hervorragende Wetter haben uns den Aufenthalt sehr versüßt!

Wir waren uns einig: so muss Trainingslager sein! Und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr. Wo wir da hinfahren? Wir wissen es noch nicht, aber es wird sicher wieder ein tolles Erlebnis werden!

 Trainingslager_2011_-_Toskana
Die Dynamic-Truppe beim Fotoshooting kurz vorm Start

Vereinsausflug Karwendelumrundung

Als diesjähriger 2-Tages-MTB-Ausflug stand das Karwendelgebirge auf dem Programm. Aufgrund eines Kälteeinbruchs im Juni wurde der ursprüngliche Termin auf das 3. Wochenende im Juli verschoben. Mit idealen Bedingungen starteten wir früh morgens in Eppan. Leider waren die Wetterbedingungen in Mittenwald, unser Startpunkt in Deutschland, nicht mehr ganz so sonnig. Von Mittenwald aus ging es gleich über die deutsch-österreichische Grenze ins Karwendeltal bis hinauf zur Karwendelhütte. Auf schottrigen Forstwegen ging es weiter auf das Spielisjoch, von dort über felsige Singletrails hinab ins Rißtal. Der letzte Anstieg des ersten Tages führte uns über das Plumsjoch, das wir ziemlich zügig hinter uns brachten, denn dunkle Gewitterwolken folgten uns drohend. Der Regen setzte zum Glück erst ein, als wir an der Gernalm, unsere Übernachtungsstätte, eintrafen.
Am nächsten Morgen hatte der Regen zwar seinen Dienst eingestellt, dafür machten sich dichte Nebelwolken breit. Nichtsdestotrotz starteten wir nach einem ausgiebigen Frühstück auf den steilen Schleimsattel (20%). Für alle Singletrail-Liebhaber gab es danach eine schöne Abfahrt ins Bächental, vorbei an Felsen, Abgründen und Wasserfällen.
Nach einem kurzen Asphalt-Stück auf der Bundesstraße ging es hinauf auf die Vorderbachsau. Auf der Rückseite des Anstieges erwartete uns eine Überraschung: die Brücke über dem Fluss war weggeschwemmt. Jeder versuchte auf eine andere Art und Weise den eiskalten Fluss zu überqueren, letztendlich schafften es alle mit mehr oder weniger nassen Füßen. Letzter Anstieg auf die Fereinalm mit anschließender Abfahrt nach Mittenwald ging reibungslos über wunderbare Schotterpisten.

Fazit: 3.460 hm und 130 km, super ausgeschilderte und preparierte Runde für Mountainbiker, sehr zu empfehlen als 2-Tages-Tour!!

vor dem Start am Sonntag bei der Gernalmvor dem Start am Sonntag bei der Gernalm

Trainingslager Sardinien 2010

Ende März nahmen 18 Mitglieder des Radteams am traditionellen Frühjahrscamp teil. Dieses Jahr ging es zum ersten Mal nach Sardinien. Ziel war das Hotel Maria Rosaria in Orosei Prov. Nuoro. Die täglichen Touren von ca. 100 – 150 km führten zu den idyllischen Orten, Cala Gonone, Galtelli, Bitti,  Orgosolo, Hochplateu Monte Albo und viele mehr.

Die Insel ist ein echter Geheimtipp für sportliche Radfahrer, bei guten Straßenverhältnissen
konnten wir etliche Stunden in einer wunderschönen blühenden Landschaft ohne Straßenverkehr radeln. Dabei kamen auch die Bergspezialisten nicht zu kurz, so wurden an die 1000 – 2500 Höhenmeter pro Tag absolviert.


Im Bild die Teilnehmer am Radcamp

Trainingslager Toskana 2009

Unlängst nahmen einige Mitglieder des Radteams Dynamic-Bike am traditionellen Frühjahrscamp teil. Dieses Jahr ging es, nach Malaga, Sizilien oder Mallorca, zum zweiten Mal in die Toskana. Bei täglichen Rundfahrten von ca. 100 km erkundete man die schöne Hügellandschaft und besichtigte einige idyllische Orte. Ziel war es, nach der langen Winterpause, wieder ausgiebig Rad zu fahren sowie sich für die interne Radrennmeisterschaft Dynamic Bike Cup konditionell vorzubereiten und erste Vergleiche zu ziehen. Nicht zu kurz kam natürlich der gesellschaftliche und kameradschaftliche Teil, der besonders abends bei einer übergroßen „Fiorentina“ oder beim Watten gepflegt wurde.

{youtube}zBg8geptveg{/youtube}´

Trainingslager Malaga 2007

Als vollen Erfolg können wir das heurige Trainingslager in Spanien an der Costa del Sol verbuchen, an dem 20 Dynamic Biker vom 23.03. bis 31.03. teilnahmen.

Voll bepackt starteten wir am Freitag nach Bergamo, von wo aus der Flieger uns nach Malaga brachte. Dort erwartete uns zum einen sonniges, warmes Wetter und auch unser Tourenguide Erich, der uns während der gesamten Woche betreute und die schönsten Touren mit uns unternahm.

Täglich um 10 Uhr gings vom Hotel in verschiedene Richtungen, wunderschöne Orte und Landschaften wurden durchradelt, darunter Puerto de Leon, Alozaina, Ronda, Embalse del Guadalteba und diverse Naturschutzgebiete.

Höhepunkt war die Fahrt in die Sierra Nevada. Gestartet von Almunecar ging es über die erste Passstraße nach Granada und von dort auf 2.200 bzw. 2.500 hm bis zur Skistation der Sierra Nevada.

Ein herzliches Dankeschön an Arthur und das Sanvit-Team, welches uns bei den Vorbereitungen und auch bei der Logistik sehr unterstützt haben.

Trainingslager Sizilien 2006

Sizilien war das diesjährige Ziel des Trainingslagers 2006. Bepackt mit Rädern und Radbekleidung für jede Wetterlage starteten 13 Dynamic-Biker am 25.04.06 in aller früh Richtung Verona Flughafen. In Catania angekommen traf uns erst mal ganz unerwartet die frühlingshafte Wärme, die im Laufe der Woche immer mehr zunahm. Mit dem Transfershuttle des Reiseveranstalters ging es dann ins Hotel, welches in der Nähe von Siracusa, 300 m vom Strand entfernt lag. Aufgrund der frühen Startzeit konnten wir schon am ersten Tag unsere Räder gegen 11 Uhr besteigen und die erste kleine Runde drehen. In den folgenden Tagen fuhren wir geführte Touren in verschieden starken Gruppen durch hügelige, urtypische Landschaften mit vielen Orangen- und Zitronenbäumen. Temperaturen um 25 Grad verwöhnten uns zusätzlich. Nach jeder Tour sonnten wir uns am Pool des Hotels, einige wagten sogar den Sprung ins kühle Nass. Am Abend stärkten wir uns bei einem 4-Gänge Menü für den nächsten Tag.

Höhepunkt war die Aufstiegsfahrt auf den Ätna. Oben angekommen zog man sich besser etwas wärmer an für die Abfahrt, denn ein frischerr Wind und der Schnee am Straßenrand vertrieben schnell die gespeicherte Wärme aus den Knochen.

Am Samstag Abend den 01.04.06 ging es dann leider schon wieder zurück. Zusammengefasst war es eine traumhaft schöne Trainingswoche mit vielen Eindrücken und Erfahrungen, wie jeder der Teilnehmer gerne bestätigt.

 

Trainingslager Riccione 2005

Unser heuriges Trainingslager, welches vom 03.04.-10.04. in Riccione stattfand, war ein voller Erfolg. Alle 13 Teilnehmer genossen die Woche, in welcher täglich verschiedene Radausflüge unternommen wurden.

Das Wetter meinte es gut mit uns, außer an den beiden letzten Tagen hatten wir immer Sonnenschein und Temperaturen um 20°C.

Die Organisation im Hotel Adlon war hervorragend. Es standen täglich 3 Radführer zur Verfügung, die alle Radbegeisterten je nach Kondition und Ausdauer durch die Hügellandschaft der Emilia Romagna führten. Wir besuchten unter anderem San Marino, Urbino und den Monte Cippo.

Nach jeder Tour konnte man sich im Wellnessbereich des Hotels, mit Sauna, Whirlpool und Massage, entspannen.